Heftige Gewitter über Luzern halten Feuerwehr auf Trab

Ein heftiges Gewitter hat am Donnerstagabend die Stadt Luzern heimgesucht. Einige Strassen, vor allem im Gebiet Würzenbach und um das Verkehrshaus, standen unter Wasser. Betroffen vom Gewitter waren auch verschiedene Gemeinden in der Agglomeration und im Rottal.

Ein Gewitter über der Stadt Luzern.

Bildlegende: Das heftige Gewitter über der Stadt Luzern entlud sich am Donnerstagabend um 20.30 Uhr. Keystone

Das Gewitter entlud sich nach 20.30 Uhr. Bei der Feuerwehr gingen rund 70 Meldungen ein. Im Gebiet rund um das Verkehrshaus waren Strassen für kurze Zeit gesperrt, weil das Wasser nicht mehr ablaufen konnte. Auch der Busbetrieb war zeitweise unterbrochen.

Im Kanton Luzern seien sechs Meldungen wegen Blitzschäden eingegangen, sagte Andreas Schmid vom kantonalen Feuerwehrinspektorat gegenüber Radio SRF. Vom heftigen Gewitter ebenfalls betroffen waren Gemeinden rund um Luzern, im Rottal und am oberen Sempachersee.

Im Kanton Schwyz drangen grössere Wassermassen in Keller ein. Dies vor allem in Küssnacht und Oberiberg, teilt die Schwyzer Kantonspolizei mit. Personen kamen nicht zu Schaden.