Hergiswil muss wieder zum Kindergarten-Modell zurück

Am 14. Juni hat die Nidwaldner Stimmbevölkerung die Teilrevision des Volksschulgesetzes abgelehnt. Es ging um die Neuregelung der Schuleingangsstufe. Damit ist in Nidwalden als einziges Modell der «2-Jahres-Kindergarten» zugelassen.

Kinder unterschiedlichen Alters werden in der Grundstufe zusammen unterrichtet.

Bildlegende: Kinder unterschiedlichen Alters werden in der Grundstufe zusammen unterrichtet. Keystone

Elf Jahre wurde in Hergiswil nach dem Modell der Grundschule unterrichtet. Das heisst, dass die Kinder aus dem Kindergarten und aus den Unterstufen zusammen in einem Schulzimmer unterrichtet wurden.

Nach der Ablehnung der Revision des Volksschulgesetzes an der Urne, muss die Gemeinde nun ihr Schulsystem revidieren. Auch wenn man in der Gemeinde wenig Freude am Entscheid hat, wurde die Neuplanung an die Hand genommen. Ab dem Schuljahr 2016/17 führt Hergiswil wieder den 2-Jahres-Kindergarten ein.

Die Eltern wurde bereits informiert und die Grundzüge des neuen Systems sind definiert. Jetzt geht es an die Detailplanung. Bis in ein paar Wochen soll auch feststehen, wo welche Klassen in Zukunft untergebracht werden und ob allenfalls Schülerinnen und Schüler das Schulhaus wechseln müssen.