Hinter den WC-Türen verbergen sich einige Überraschungen

In der Stadt Luzern sorgen die stillen Örtchen immer wieder für laute Diskussionen. Die neuesten Pläne der Stadtregierung sehen vor, dass es künftig wieder mehr WCs geben soll. Doch der Betrieb ist teuer, mit rund einer halben Millionen Franken pro Jahr. Denn die Reinigung ist aufwändig.

Was Manuel Vasquez, der seit 20 Jahren in der Stadt Luzern WCs reinigt, bei seiner Arbeit alles antrifft, ist erstaunlich, häufig natürlich unappetitlich, manchmal sogar tragisch. Im Winter zum Beispiel trifft er dann und wann auf Leute, die im WC ihren Zufluchtsort zum Übernachten gefunden haben.

Das Regionaljournal Zentralschweiz hat Manuel Vasquez bei seiner Reinigungstour begleitet. Die ganz schlimmen Überraschungen bleiben dabei aus: «Wenn normale Leute auf das WC gehen, dann ist alles sauber», sagt Manuel Vasquez. Im WC beim Inseli allerdings sieht man dann doch noch etwas von dem, was lieber niemand sehen möchte...