Historiker Hans Stadler für sein Lebenswerk geehrt

Im Haus der Kunst in Altdorf hat der Urner Historiker Hans Stadler am Samstag Abend den goldenen Uristier erhalten. Damit wurde er für seinen Einsatz «für die geistige, kulturelle und politische Entwicklung des Kantons Uri» ausgezeichnet. Stadlers Hauptwerk ist die «Geschichte des Landes Uri».

Die mehrbändige Geschichte des Landes Uri sei «ein Lebenswerk», sagt der Urner Kulturbeauftragte Josef Schuler, «dieses Buch ist auch für die Zukunft das Grundlagenwerk, auf dem sich auch weitere Arbeiten zur Weiterentwicklung der Urner Geschichte abstützen werden.»

Hans Stadler freut sich über die Auszeichnung. Er habe schon während seines Studiums beschlossen, sich in ein Thema speziell zu vertiefen: «Da war es naheliegend, dass ich die Geschichte des Kantons Uri ins Auge fasste. Denn hier bin ich geboren und aufgewachsen, hier lebten auch meine Vorfahren. Ich habe deshalb grosse Empathie zum Land Uri und das hat mir den Zugang zur Geschichte dieser Landschaft stark erleichtert.»

Der goldene Uristier wird von der Urner Regierung und der Kunst- und Kulturstiftung Heinrich Danioth verliehen. Hans Stadler ist der siebte Preisträger.