Horw saniert Oberstufenschulhaus für 30 Millionen Franken

Das Oberstufenschulhaus in Horw soll ab Sommer 2015 saniert und erweitert werden. Deshalb beantragt der Gemeinderat beim Parlament einen Kredit in der Höhe von rund 30 Millionen Franken. Es handelt sich dabei um eine der grössten Investitionen der Gemeinde.

Schulzimmer mit Pulten

Bildlegende: So sollen die Schulzimmer im sanierten Oberstufenschulhaus dereinst aussehen. zvg

Das Oberstufenschulhaus hat bereits 36 Jahre auf dem Buckel und ist sanierungsbedürftig. Es entspreche nicht mehr den heutigen Anforderungen an die Erdbeben- und Brandsicherheit, schreibt der Gemeinderat. Das Raumklima sei im Winter zu kalt und im Sommer zu heiss.

In einem Architekturwettbewerb wurden 11 Projekte eingereicht. Die Nutzfläche des Schulhauses werde mit dem Sieger-Projekt «Toucano» um 20 Prozent höher sein, heisst es weiter. Mit der Sanierung der Gebäudehülle könne der Energieverbrauch auf einen Drittel des heutigen Verbrauchs gesenkt werden.

Die Sanierung und Erweiterung des Oberstufenschulhauses ist eines der grössten und teuersten Projekte, welches die Gemeinde Horw realisiert hat. Der Baustart erfolgt Mitte 2015. Die Bauzeit beträgt zwei Jahre. Die Eröffnung des neuen Oberstufenschulhauses ist für Sommer 2017 geplant.

Mehr dazu am Radio

Mehr dazu am Radio

Heute im «Regionaljournal» um 12:03 Uhr auf Radio SRF 1.