Hug hat 2012 weniger Guetzli verkauft

Während Hug im Schweizer Markt leicht zulegen konnte, schrumpfte der Umsatz beim Export und beim Gastro-Geschäft.

Der Umsatz der Backwarengruppe Hug schrumpfte im vergangenen Jahr um vier Prozent von 125 Millionen Franken auf 120 Millionen. Die produzierte Tonnage reduzierte sich um fünf Prozent auf 8375 Tonnen. Hug hatte bereits 2011 einen Umsatzrückgäng von 5 Prozent erlitten.

Rückläufig waren 2012 der Export von Hug- und Wernli-Biscuits und das Gastro-Geschäft in der Schweiz. Im Schweizer Markt konnte bei den Süsswaren dagegen eine leichte Umsatzsteigerung realisiert werden. Auch der Gastro-Umsatz im Ausland konnte ausgebaut werden, wie der Familienbetrieb am Dienstag am Hauptsitz in Malters bekannt gab. Zahlen zum Ertrag publizierte Hug nicht.

Nach dem Einbruch 2011 habe der Ertrag aber wieder gesteigert werden können, teilte das Unternehmen mit. Hug produziert in Malters, Willisau und Trimbach. Die Zahl der Vollzeitstellen wurden 2012 wegen der geringeren Produktionsmenge von 356 auf 342 gesenkt.