«Ich freue mich sehr auf Rolf Fringer»

Der FC Altdorf feiert sein 100-Jahr-Jubiläum am Samstag mit einem besonderen Spiel auf der Schützenmatte. Gegen den FC Altdorf tritt eine Auswahl ehemaliger Nationalspieler an. Dies unter der Leitung von Rolf Fringer, dem ehemaligen Spielertrainer des FC Altdorf in der 1. Liga.

Grosser Jubel im Juni 2016 bei den Fussballern des FC Altdorf über den Aufstieg in die 2. Liga.

Bildlegende: Grosser Jubel im Juni 2016 bei den Fussballern des FC Altdorf über den Aufstieg in die 2. Liga. zvg FC Altdorf

Der Fussballclub Altdorf ist im Juni 1916 im Restaurant Schützenmatte gegründet worden. Der grösste Verein in Altdorf zählt 850 Mitglieder und ist weit über den Fussball hinaus wichtig auch für den Zusammenhalt. So trifft sich der Urner Oberländer mit dem Unterländer, sagt FCA-Präsident Franco Tresch.

Die Bedeutung hinsichtlich der Integration von Ausländerinnen und Ausländern sei ebenfalls nicht zu unterschätzen. «Die Mannschaften sind durchmischt und am Spielrand treffen sich auch die Eltern. Das ist gelebte Migration».

Georges Bregy und Co. in Altdorf

Auf der heimischen Schützenmatte wird das 100-Jahr-Jubiläum mit einem speziellen Fussballspiel gefeiert. Gegen den FC Altdorf treten ehemalige Schweizer Nationalspieler wie Georges Bregy, Andi Egli oder Murat Yakin unter der Leitung des ehemaligen Nationaltrainers Rolf Fringer an. Auf ihn freut sich FCA-Präsident Franco Tresch «besonders.» Schliesslich ist Fringer ehemaliger Spielertrainer des FC Altdorf.