«Ich will mit meiner Musik keine Mehrheiten gewinnen»

Johannes Maria Staud ist «composer in residence» - Gastkomponist - des Lucerne Festivals. Während des Festivals werden mehrere Werke des 40-jährigen Österreichers gespielt. Darunter zwei Uraufführungen: Ein Violinkonzert und die Oper «Die Antilope» im Luzerner Theater.

Johannes Maria Staud hat bereits Werke für die Berliner Philharmoniker oder das Cleveland Orchestra geschrieben. Die zwei Uraufführungen, die im Rahmen des Lucerne Festivals gespielt werden, werden vom Luzerner Sinfonieorchester interpretiert. Johannes Maria Staud besucht Proben des Orchesters. «Ich erlebe die Arbeit mit dem Luzerner Sinfonieorchester als sehr positiv. Der Klangkörper des Orchesters hat sehr viel Charakter.»

Dass zeitgenössische Musik für viele nicht eingängig ist, ist für Johannes Maria Staud kein Problem. Er komponiere die Musik die ihm gefalle. «Ich will mit meiner Musik keine Mehrheiten gewinnen. Wenn ich einige offene Ohren erreiche, die sich von meiner Musik mitziehen lassen, dann ist das sehr schön.»

Regionaljournal Zentralschweiz, 17:30 Uhr