Entlassung aus U-Haft Ignaz Walker ist wieder auf freiem Fuss

Der ehemalige Urner Barbetreiber wurde nach dreiwöchiger Untersuchungshaft wegen Diebstahl aus dem Gefängnis entlassen. Er war Anfang April nach dem Einbruch in ein Velogeschäft verhaftet worden.

Der Mann sei am Montag freigelassen worden, bestätigte die Luzerner Staatsanwaltschaft auf Anfrage des Regionaljournals Zentralschweiz von Radio SRF. Es bestehe keine Verdunkelungsgefahr mehr. Die Ermittlungen in dem Fall seien aber noch nicht abgeschlossen.

Der 48-jährige Urner wird verdächtigt, mit einem jüngeren Komplizen in ein Velogeschäft in Schenkon eingebrochen zu sein. Dabei soll er drei Luxus-Velos mitgenommen haben. Später wurde das Fluchtauto von einer Polizeipatrouille angehalten.

Bekannt wegen Mordprozess

Der Milieuwirt aus Erstfeld war national bekannt geworden, weil gegen ihn ein langwieriger, mit Pannen behafteter Prozess geführt worden war. Das Urner Obergericht muss nun zum dritten Mal einen Prozess gegen ihn wegen Mordversuchs an seiner damaligen Frau führen.

Das Obergericht hatte den Mann zunächst zu einer Freiheitsstrafe von 15 Jahren verurteilt. Nach Intervention des Bundesgerichtes führte das Obergericht einen neuen Prozess und senkte die Strafe auf 2 Jahre und 4 Monate. Es sprach den Beschuldigten nur noch der Gefährdung des Lebens und wegen Waffendelikten schuldig, und nicht mehr des Mordversuchs und der versuchten Tötung.