Ilja Kaenzig als FCL-Sportchef definitiv kein Thema

Der FC Luzern bestätigt: Der Surseer Ilja Kaenzig ist als Sportchef kein Thema. Der Nachfolger von Heinz Hermann soll bis Ende Monat präsentiert werden.

Der ehemalige YB-Geschäftsführer Ilja Kaenzig wird nicht Sportchef beim FC Luzern.

Bildlegende: Der ehemalige YB-Geschäftsführer Ilja Kaenzig wird nicht Sportchef beim FC Luzern. Keystone

Ilja Kaenzig wird nicht Sportchef beim FC Luzern, und Ryszard Komornicki bleibt vorläufig Trainer. Dies bestätigt die FCL Chefetage. «Als nächstes fällen wir eine Vorauswahl von drei Personen, die in Frage kommen. Bis Ende Monat wollen wir dann den neuen Sportchef präsentieren» sagt FCL Kommunikationschef René Baumann gegenüber dem Regionaljournal Zentralschweiz.

Match gegen GC ist nicht Komornickis Abschiedsspiel

Bei der Medienkonferenz vor dem Spiel gegen GC: FCL Trainer Ryszard Komornichi, Kommunikationsschef René Baumann, Mittelfeldspieler Michel Renggli und Goalie David Zibung

Bildlegende: FCL Trainer Ryszard Komornicki, Kommunikationsschef René Baumann, Mittelfeldspieler Michel Renggli und Goalie David Z... srf

Im Gegensatz zum Posten des Sportchefs, ist derjenige des Trainers vorläufig kein Thema, sagt Baumann: «Das Spiel gegen die Grasshoppers wird nicht Ryszard Komornickis Abschiedsspiel. Wir stehen mitten in der Saison und haben einen laufenden Vertrag. Wir halten bis auf weiteres an Trainer Komornicki fest.» Dass Komornickis Tage gezählt seien, sei von den Medien heraufbeschworen. Die Clubleitung des FC Luzern habe nie etwas in diese Richtung gesagt.

Das Gerede um Trainer und Sportchef beschäftigt auch die Mannschaft. Allerdings versuche man zu vermeiden, dass man als Spieler zu sehr davon abgelenkt werde, sagt Goalie David Zibung: «Jeder Spieler ist gut damit beraten, einfach zu spielen. Wir können das Geschehen auf dem Platz beeinflussen, und darum geht es jetzt erst einmal.»

Das Spiel der Zürcher Grasshoppers gegen den FC Luzern ist am Sonntag um 16.00 Uhr im Zürcher Letzigrundstadion.