In Arth-Goldau wird Verkehrschaos befürchtet

Der Umbau des Bahnhofs Arth-Goldau und die Sperrung der SBB-Strecke zwischen Arth-Goldau und Zug sind fast gleichzeitig geplant. Das könnte zu einem Verkehrschaos führen, befürchtet ein FDP-Kantonsrat.

Bahnhof Arth-Goldau.

Bildlegende: Der Bahnhof Arth-Goldau wird während vier Jahren umgebaut. SRF

Fast 50 Millionen Franken wollen die SBB zwischen 2015 und 2019 in den Bahnhof Arth-Goldau investieren. Es wird damit gerechnet, dass nach dem Umbau mehr Verkehr durch Arth-Goldau fahren wird und dass die Anbindung an die Neat besser wird.

Der Goldauer FDP-Kantonsrat Ruedi Imlig befürchtet allerdings ein Verkehrschaos. In einem Vorstoss stellt er daher der Schwyzer Regierung Fragen.

Einen Grund für die Befürchtung sieht er im Umstand, dass gleichzeitig mit dem Umbau des Bahnhofs die Strecke zwischen Arth-Goldau und Zug gesperrt ist. Die Strecke auf der Ostseite des Zugersees wird auf Doppelspur ausgebaut.