In Luzern gehen die Lichter aus

Am Samstagabend löschen auf der ganzen Welt etliche Städte für eine Stunde die Beleuchtung ihrer Wahrzeichen. Auch Luzern beteiligt sich an der Aktion «Earth Hour». Die Aktion ist ein Symbolischer Akt, um auf den Klimaschutz aufmerksam zu machen.

Die Luzerner Kapellbrücke im Dunkeln.

Bildlegende: Die Luzerner Kapellbrücke während der Earth Hour 2012. Keystone

Die Stadt Luzern und Energie Wasser Luzern ewl unterstützen die Aktion bereits zum vierten Mal. Deshalb schalten sie am Samstag von 20.30 bis 21.30 Uhr die Fassadenbeleuchtung der Museggtürme, des Zeughauses, des Wasserturms, des Torbogens, des Rathauses, des Luzerner Theaters, der Hauptpost, der Hof- und Jesuitenkirche, sowie die Fassadenbeleuchtungen in der Altstadt aus. Von der Aktion ausgenommen sind sicherheitsrelevante Beleuchtungen wie Strasselaternen.

«Mit der Aktion selber sparen wir nicht viel Strom. Sie ist eher als symbolischer Akt zu verstehen», sagt Peter Schmidli von der Umweltschutz-Stelle der Stadt Luzern. Mit der Teilnahme an der «Earth Hour» wolle die Stadt Luzern die Bevölkerung dazu ermuntern, sich mehr für den Klimaschutz zu engagieren.