Fischsterben im Kanton Luzern In Ruswil sind mehrere tausend Fische verendet

Im Bielbach hat Schmutzwasser vor allem Bachforellen, Schmerlen und Groppen vergiftet.

Das Wasser des Bielbachs ist grünlich verfärbt.

Bildlegende: Woher das Schmutzwasser stammte, weiss die Polizei noch nicht. zvg/Luzerner Polizei

Auf einer Länge von 3,5 Kilometern verendeten sämtliche Fische, wie die Luzerner Polizei am Freitag mitteilt. Allein bei den Bachforellen starben rund 7'000 Stück. Der genaue Schaden könne nicht bezifferet werden.

Das Wasser des Bielbachs sei am Donnerstag grünlich verfärbt gewesen und habe nach Lösungsmittel gerochen. Wie das Schmutzwasser in den Bach gelangte und woher dieses stammte, ist derzeit unbekannt.

Die Polizei hat Ermittlungen aufgenommen. «Wir werden die Schadensstrecke nochmals begehen. Meteorschächte werden mit Kanalfernseher abgesucht, um herauszufinden, wo die Verschmutzung passiert sein könnte» sagt Urs Wigger, Mediensprecher der Luzerner Polizei gegenüber Radio SRF.