Zum Inhalt springen

In Schaffhausen gebraut «Lozärner Bier» blitzt vor Bundesgericht ab

Das Bundesgericht hat eine Beschwerde der «Lozärner Bier AG» abgewiesen. Diese wehrte sich damit gegen einen Entscheid der «Dienststelle Lebensmittelkontrolle und Verbraucherschutz» des Kantons Luzern.

Die Lebensmittelkontrolle hatte bemängelt, die «Lozärner Bier AG» verstosse gegen das lebensmittelrechtliche Täuschungsverbot. Denn die Hersteller weckten mit der blau-weissen Etikette und dem geografischen Hinweis «Lozärner» - in typisch Luzerner Dialekt mit «O» geschrieben - fälschlicherweise den Eindruck, das Bier werde im Raum Luzern hergestellt. Es wird aber in Schaffhausen gebraut.

Bereits das Luzerner Kantonsgericht hatte die Beschwerde des Bierherstellers abgewiesen. Bis am 16. Juli haben die Hersteller Zeit, der Lebensmittelkontrolle mitzuteilen, wie sie vorgehen wollen, damit das Bier künftig rechtlich korrekt bezeichnet ist. Die Gerichtskosten werden der Beschwerdeführerin auferlegt.

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen.

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren.

1 Kommentar

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.