Initiative für zahlbaren Wohnraum im Kanton Luzern geplant

Die SP plant die Lancierung einer Volksinitiative zur Förderung des gemeinnützigen Wohnungsbaus. Diese verlangt ein grösseres Engagement der öffentlichen Hand, damit Baugenossenschaften Land und Liegenschaften günstiger erwerben können.

Wohnquartier in der Stadt Luzern mit Genossenschaftswohnungen

Bildlegende: Die SP will den Kanton Luzern dazu verpflichten, gemeinnützigen Wohnbau zu fördern. Lisa Jörg / SRF

Der Vorschlag für die Volksinitiative «zahlbares Wohnen für alle» stammt von der SP-Geschäftsleitung des Kantons Luzern. Wie die Partei am Mittwoch mitteilte, sollen die Delegierten Anfangs Februar über die Lancierung der Initiative entscheiden. Die Initiative wolle die Tradition der gemeinnützigen Wohnbauträger weiterführen, schreibt die SP. Damit die Baugenossenschaften auch in Zukunft günstigen Wohnraum anbieten könnten, benötigten diese Bauland zu vernünftigen Konditionen.

Der Kanton solle Land oder Liegenschaften an gemeinnützige Bauträger günstig veräussern oder im Baurecht abgeben können. Gemeinden erhalten dabei ein Vorkaufsrecht. Baugenossenschaften sollen zudem mittels günstiger Darlehen und Abschreibungsbeiträgen aus einem kantonalen Fonds unterstützt werden. Dieser Fonds solle vom Kanton mit jährlichen Einlagen von mindestens zehn Millionen Franken gespiesen werden.