Wohin mit den Cars in Luzern? Inselipark ohne Busse: Luzerner Stadtrat präsentiert Lösungen

Auch wenn die Busse vom Inseli verdrängt würden, gebe es Halteplätze für Cars und sogar die Määs kann bleiben.

Grosser Parkplatz mit vielen Bussen und hohen Bäumen im Hintergrund.

Bildlegende: Die Carparkplätze im Inselipark SRF

Am 24. September entscheiden die Stadtluzerner Stimmberechtigten über die Volksinitiative «Lebendiges Inseli statt Blechlawine». Diese verlangt, dass die Carparkplätze aufgehoben und der bestehende Inseli-Park vergrössert wird.

Der Stadtrat und der Grosse Stadtrat empfehlen die Juso-Initiative zur Annahme. Er sieht Möglichkeiten, nahe beim KKL und bei den Landungsbrücken bis zu sechs Anhalteplätze zu realisieren.

Auch für die «Lozärner Määs» gäbe es Lösungen. Bei der Erweiterung der Parkanlage könnten die besonderen Ansprüche für einen attraktiven Lunapark berücksichtigt werden. Dies erklärte der Stadtrat am Mittwoch in seiner Antwort auf eine Interpellation der FDP.

Definitive Umgestaltung erst ab 2023

Die Gegner der Initiative befürchten, dass die nahe dem Inseli gelegene touristische Schifffahrt und das KKL Luzern unter dem Wegfall der Carparkplätze leiden könnten.

Die Parkplätze beim Inseli würden allerdings erst abgebaut, wenn Alternativen erstellt seien, schreibt der Stadtrat. Der Baubeginn für eine definitive Neugestaltung des Inseli sei erst 2023 vorgesehen.