Zum Inhalt springen

Jahresgewinn 2017 Schwyzer Kantonalbank fährt mehr Gewinn ein

Der Gewinn der Schwyzer Kantonalbank stieg im letzten Jahr um knapp 7 Prozent. Der Kanton erhält gut 52 Millionen Franken.

Logo der Schwyzer Kantonalbank
Legende: Dank höherem Betriebsertrag und tieferer Wertberichtigungen und Abschreibungen steigt der Gewinn. Keystone

2017 hat die Schwyzer Kantonalbank (SZKB) hat mehr Gewinn eingefahren als im Vorjahr. Er stieg auf 80,3 Millionen Franken. Dem Kanton liefert die Bank 51,2 Millionen Franken ab.

Rekordgewinn erreicht

Trotz der «marktbedingten Herausforderungen» sei es gelungen, den Geschäftserfolg um 24,3 Prozent auf 145,1 Millionen Franken zu steigern, teilte die Schwyzer Kantonalbank am Donnerstag mit. Sie spricht von einem «Rekordwert».

Hauptsächlich waren laut der Bank dafür der um 10,5 Millionen Franken höhere Betriebsertrag und die um 20,9 Millionen Franken tieferen Wertberichtigungen, Abschreibungen und Rückstellungen verantwortlich.

Dank der Zunahme des Geschäftsvolumens konnte die SZKB den Rückgang des Bruttoerfolgs aus dem Zinsengeschäft um 1,4 Prozent auf 178,9 Millionen Franken in Grenzen halten, schreibt die Bank weiter. Das tiefe Zinsniveau führte dazu, dass die Gesamtbankzinsmarge im Vergleich zum Vorjahr zurück ging.

Die Kundenausleihungen stiegen um 5,1 Prozent auf 14,1 Milliarden Franken an. Insgesamt flossen der Bank netto 581,5 Millionen Franken zu. Die Bilanzsumme erhöhte sich um 5,3 Prozent auf 17,6 Milliarden Franken.
Für 2018 geht die SZKB von einem «weiterhin soliden» Geschäftsgang aus. Erwartet aber, so hält sie weiter fest, aufgrund ausbleibender Sondereffekte einen «tieferen Geschäftserfolg».

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen.

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren.