Jodtabletten-Aktion steht Teilen der Zentralschweiz bevor

In verschiedenen Zentralschweizer Kantonen werden in Kürze Jodtabletten in die Haushalte verschickt. Die Armee- Apotheke wird vorgängig mit einem Flyer informieren. Die Jodtabletten sind eine vorsorgliche Schutzmassnahme für den Fall eines Kernkraft-Störfalls.

Packung Jod-Tabletten

Bildlegende: Die Jodtabletten müssen auf Anweisung der Behörden nach einem AKW-Störfall eingenommen werden. Keystone

Die Jodtablettenaktion erfolgt alle zehn Jahre. Der Bundesrat hatte Anfang 2014 beschlossen, den Versorgungsradius von 20 auf 50 Kilometer auszuweiten. Alle Bewohnerinnen und Bewohner im Umkreis der AKW's Beznau, Gösgen, Leibstadt oder Mühleberg, werden direkt mit Jod versorgt. In der Zentralschweiz betrifft dies neu den ganzen Kanton Luzern, mehrere Zuger Gemeinden und Hergiswil im Kanton Nidwalden

Infoflyer und Post

Die Armee-Apotheke verschickt ab Mitte Oktober Informations-Flyer in die Haushalte. «Am 27. Oktober werden dann die eigentlichen Tabletten verschickt. Jede Person, Erwachsene und Kinder, erhalten 2x6 Tabletten», erklärt David Dürr, Leiter der Dienststelle Gesundheit.

«Die Tabletten sind eine vorsorgliche Massnahme. Sie dürfen nur auf ausdrückliche Anweisung eingenommen werden», sagt Dürr weiter. Diese Alarmierungen erfolgen unter anderem via Sirenen und Bevölkerungsinformationen.