Judith Albert erhält den Innerschweizer Kulturpreis

Die Innerschweizer Kulturstiftung verleiht den Innerschweizer Kulturpreis 2016 an die in Alpnach aufgewachsene Künstlerin Judith Albert. Die Kulturdirektoren der Zentralschweizer Kantone würdigen ihre Vielseitigkeit und ihre «kraftvollen und poetischen Werke, die zum Nachdenken anregen».

Porträtbild der Obwaldner Künstlerin Judith Albert

Bildlegende: Die 47jährige Künstlerin Judith Albert will mit ihrer Kunst zum Nachdenken anregen. zvg

Nach einer Lehre als Papeteristin studierte Judith Albert an der Höheren Schule für Gestaltung und Kunst in Zürich Bildende Kunst. Ihre Werke wurden im In- und Ausland in verschiedensten Einzel- und Gruppenausstellungen gezeigt. Im Jahr 2000 stellte Judith Albert im Centre Culturel Suisse in Paris aus und im Rahmen der Barcelona Arte Contemporáneo in Barcelona. Noch im selben Jahr erhielt sie den Preis der Jury an der Innerschweizer Jahresausstellung in Luzern.

Die darauffolgenden Jahre verbrachte die Künstlerin dank mehreren Atelierstipendien in Genua, Paris und London. Seit 2006 realisiert Judith Albert zusammen mit Gery Hofer verschiedene Kunst- und Bauprojekte. Grosse Resonanz fand beispielsweise die akustische Arbeit «SIGNALE» am Berufs- und Weiterbildungszentrum Obwalden, wo jedes Pausenzeichen ein Unikat ist.