Kanton Luzern schickt Strassenbauprogramm in Vernehmlassung

Gemeinden, Verbände und Parteien können sich bis am 12. Dezember zum Entwurf des Bauprogramms äussern. Sie können weitere Projekte beantragen oder den Rückzug von Projekten fordern. Das Strassenbauprogramm für die Jahre 2015-2018 umfasst Vorhaben im Umfang von 1,35 Milliarden Franken.

Der Regierungsrat will das bereinigte Bauprogramm im Juni 2014 vorlegen, wie er am Mittwoch mitteilte. Das Parlament wird in rund einem Jahr darüber beraten.

Im Bauprogramm sind die Projekte in drei Töpfe eingeteilt. Ausschlaggebend dafür, in welchem Topf ein Vorhaben landet, sind gemäss der Mitteilung deren Wirkung, Relevanz, Kosten und Nutzen. Der Topf A umfasst Projekte im Umfang von 250 Millionen Franken. Diese Vorhaben befinden sich bereits in der Planung oder in der Ausführung, so zum Beispiel der Seetalplatz.

Wie Baudirektor Robert Küng an der Medienkonferenz vom Mittwoch betonte, sind die Gelder für die Strassenbauprojekte zweckgebunden. Deshalb muss beim Strassenbau nicht gespart werden, wie dies in andern Bereichen im Kanton Luzern der Fall ist.

Im Topf B befinden sich die Projekte, die geplant werden. Alle anderen Vorhaben schmoren im Topf C - ihre Realisierung befindet sich noch in weiter Ferne. Zu ihnen gehört die seit Jahren geforderte Umfahrung Süd in Werthenstein und Wolhusen.