Kanton Nidwalden macht Gewinn

Die Staatsrechnung 2012 des Kantons Nidwalden schliesst nicht wie erwartet negativ sondern mit einem Plus von 163'000 Franken. Auswirkungen auf das Ergebnis hatte etwa der unerwartete Geldsegen der Nationalbank.

Der Stanser Dorfplatz aus der Vogelperspektive.

Bildlegende: Dank mehr Steuereinnahmen schliesst die Nidwaldner Staatsrechnung besser als budgetiert. zvg

Der betriebliche Aufwand in der Erfolgsrechnung blieb leicht unter dem Budget und betrug 323 Millionen Franken. Der Ertrag lag leicht höher als erwartet bei 303 Millionen Franken. Darin enthalten ist eine unerwartete Gewinnausschüttung der Nationalbank.

Tiefer Selbstfinanzierungsgrad

Der Kanton tätigte Nettoinvestitionen von rund 22 Millionen Franken. Das sind
6 Millionen Franken weniger als geplant. So konnten nicht alle vorgesehenen
Wasserbau- und Strassenprojekte umgesetzt werden, wie es in einer
Mitteilung der Regierung heisst. Dennoch konnte der Kanton die Investitionen nur zu 27,5 Prozent aus eigenen Mitteln finanzieren.

 Der Kanton Nidwalden weise eine gesunde Bilanz auf, schreibt die Regierung. Trotzdem will sie mit verschiedenen Massnahmen den ungenügenden Selbstfinanzierungsgrad verbessern und die Zunahme der Nettoschuld bekämpfen.