Kanton Schwyz plant Vollanschluss in Seewen

Mit einem neuen Vollanschluss an die Umfahrungsstrasse in Seewen will die Schwyzer Kantonsregierung den Verkehr direkt auf die Autobahn führen. Bewilligt der Kantonsrat den Kredit von 13,6 Millionen Franken, kann bereits im Herbst mit dem Bau begonnen werden.

Plan mit Strassen

Bildlegende: Im Plan sind die neuen Kreisel und Rampen auf der Umfahrungsstrasse in Seewen ersichtlich. zvg

Wer von Steinen aus auf die Autobahn in Seewen gelangen will, kann dafür die Umfahrungsstrasse nutzen. Da diese aber nur über einen Achtelanschluss verfügt, ist das in umgekehrter Fahrtrichtung nicht möglich, was zu Verkehrsbehinderungen führe, heisst es in einer Mitteilung der Staatskanzlei.

Die Schwyzer Regierung will den Anschluss deshalb ausbauen. Sie schlägt dafür zwei neue Kreisel auf der Steinerstrasse und Anschlussrampen an die Umfahrungsstrasse in alle Richtungen vor.

Die Kosten dafür werden auf 13,65 Millionen Franken veranschlagt. Die Gemeinde Schwyz beteiligt sich mit gut 2 Millionen, da auch das neue Wohngebiet Seewenfeld erschlossen wird.

Läuft alles rund und bewilligt der Kantonsrat den Kredit, kann bereits im Herbst mit den Arbeiten begonnen werden. Der neue Vollanschluss soll zwei Jahre später in Betrieb sein.