Kanton Zug steigt aus ÖV-Pionierprojekt aus

Das Projekt «Bibo» (be in be out) wurde zusammen mit der SBB geplant und hätte auf einzelnen Busstrecken das normale Ticket durch eine Chipkarte ersetzt. Bezahlt hätten die Passagiere dann Ende Monat für ihre effektiv gefahrenen Strecken.

Bus der Zugerland Verkehrsbetriebe mit der Anzeige «BIBO Demofahrt»

Bildlegende: Kaum geplant, schon wieder gestorben: Das Pilotprojekt «Bibo» SRF

Der Kanton Zug steigt beim ÖV-Pionierprojekt «Bibo» aus: Der Kantonsrat hat bei der Budget-Debatte entschieden, dass Zug angesichts der finanziellen Lage keine Pioniertaten vollbringen soll.

Mit dem Ausstieg können im kommenden Jahr rund 660'000 Franken eingespart werden.Weil das Projekt aber mehrere Jahre gedauert hätte, kann der Kanton Zug in den kommenden Jahren so geschätzte 10 bis 15 Millionen sparen. Eine Abstimmung war nicht notwendig, da alle Fraktionen für den Ausstieg waren und sich auch die Regierung dieser Meinung anschloss.