Zum Inhalt springen

Karrierenende «Ich freue mich auf das, was jetzt kommt»

Nach 17 Jahren als Veloprofi beendet der Zuger Martin Elmiger seine Karriere.

Martin Elmiger auf einer seiner letzten Trainingsfahrten unter den beiden Mythen bei Schwyz
Legende: Martin Elmiger auf einer seiner letzten Trainingsfahrten unter den beiden Mythen bei Schwyz zvg

Vor einer Woche fuhr der Zuger Martin Elmiger beim Japan-Cup sein letztes Rennen als Radprofi. Damit schloss der 39-Jährige eine lange Karriere ab. Der vierfache Schweizermeister (2001/05/10/14) und mit 16 Starts Rekordteilnehmer der Tour de Suisse, bestritt auch sieben Mal die Tour de France. «Es ist schwierig mein wichtigstes Ergebnis herauszupicken», erklärt der Zuger im Gespräch. «Der Gesamtsieg der Tour Down Under 2007 war sicherlich speziell, weil unverhofft.»

Emotionaler Abschluss an der Tour de Suisse 2017

Für den Zuger schloss sich an der Tour de Suisse 2017 ein Kreis. «Mein Verein organisierte das Startwochenende in Cham, darum war der Prolog mein Highlight.» Seine Karriere lancierte Martin Elmiger 2001 als Neoprofi beim damaligen Post Swiss Team an der Tour de Suisse und der Etappe mit Ziel in Baar (ZG). «In meinem Heimatkanton gegen das US Postal Team mit Lance Armstrong zu fahren, stelle ich emotional auf dieselbe Stufe wie der Abschluss in Cham in diesem Jahr.»

Die Zukunft ist offen

Ohne Druck will er nun schauen, welche Möglichkeiten sich ihm nach seiner Radsportkarriere eröffnen. «Ich bin zum Glück nicht unter Druck, da ich mit meiner Frau zusammen seit ein paar Jahren Mitbesitzer an einem Geschäft in der Lichtwerbung bin.» Das Velo will er aber auf keinen Fall in die Ecke stellen. «Ich liebäugle mit dem Mountainbike-Etappenrennen Cape Epic und der Teilnahme in einem Team am Race across America.» Zudem sei er als ehemaliger Sieger an die Tour Down Under eingeladen, die im Januar 2018 ihr 20-jähriges Bestehen feiert. «Ich freue mich auf das, was jetzt kommt.»