Zum Inhalt springen
Inhalt

Zentralschweiz Kein Gratiswasser für Gemeinden im Urserntal

Im Urserntal soll künftig die Talgemeinde entscheiden können, wie viel die Gemeinden für das Wasser bezahlen müssen. Das entschied die Versammlung am Wochenende. Die Talgemeinde verabschiedete auch Alex Renner als Talammann. Dieser hat sich über 20 Jahre für die Korporation Ursern eingesetzt.

Talgemeinde der Korporation Ursern
Legende: Die Korporation Ursern wählte am Sonntag Hans Regli als neuen Talammann und verabschiedete Vorgänger Alex Renner. Keystone

Eine Initiative hatte verlangt, dass die Korporation Ursern künftig den Gemeinden im Tal das Wasser gratis abgeben solle. Die Talgemeinde sprach sich am Sonntag gegen diesen Vorschlag aus und favorisierte mit 102:37 Stimmen deutlich den Gegenvorschlag der Korporation.

Abgeschwächte Variante durchgesetzt

Die Korporation hatte eine abgeschwächte Variante vorgeschlagen. Neu soll die Talgemeinde, die jährliche Versammlung der Korporationsbürger, entscheiden können, wie teuer das Wasser die Gemeinden zu stehen kommt oder ob es allenfalls auch kostenlos abgegeben werden soll.

Die jährliche Talgemeinde der über 800-jährigen Korporation Ursern wählte am Wochenende mit Hans Regli auch einen neuen Talammann. Sein Vorgänger Alex Renner blickt zufrieden auf seine insgesamt 22 Jahre bei der Korporation zurück. «Die Korporation hat eine lange Tradition und es macht mich stolz, dieser vorstehen zu dürfen», erklärt er im Gespräch mit dem «Regionaljournal Zentralschweiz» von Radio SRF.

Auf seinen Nachfolger kämen wichtige Aufgaben zu. Unter anderem geht es um die Umsetzung der Erweiterung der Skigebiete in Andermatt. Da spielt die Korporation Ursern als mit Abstand grösste Landbesitzerin eine entscheidende Rolle.

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen.

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren.