Kein Jugendparlament für Obwalden

Überraschend ist in Obwalden die Einführung eines Jugendparlaments gescheitert. Das Stimmvolk lehnte sowohl die Initiative der Jungen CVP und der Jungsozialisten, als auch den regierungsrätlichen Gegenvorschlag ab.

Session des Jugendparlamentes in Bern.

Bildlegende: Auf eidgenössischer Ebene bereits Realität - im Kanton Obwalden nicht gewünscht: Ein Jugendparlament. Keystone

Im Kanton Obwalden unerwünscht: Ein Parlament für die Jugend. Das Stimmvolk lehnte sowohl die Initiative der Jungen CVP und der Jungsozialisten mit 9'497 gegen 1'777 Stimmen, als auch den regierungsrätlichen Gegenvorschlag mit 6'058 zu 5'169 Stimmen ab.

Die Initianten verlangten eine gesetzliche Verankerung der Jugendkammer sowie ein Motionsrecht im Kantonsparlament. Der Gegenvorschlag sah in einem fünfjährigen Testbetrieb lediglich ein Petitionsrecht vor,sowie ein Budget von 10'000 Franken.