Keine Abwanderungspläne von Zuger Unternehmen bekannt

Das Ja zur Abzocker-Initiative sei ein schlechtes Signal für den Wirtschaftsstandort Schweiz. Diese Meinung von économiesuisse versteht der Zuger Volkswirtschaftsdirektor Matthias Michel als ein Aufrütteln. Er hat diese Ansicht bei der Begrüssung von neuen Unternehmen im Kanton Zug vertreten.

Arbeitsplatz im Kanton Zug.

Bildlegende: Bisher sind keine Abwanderungspläne von Zuger Unternehmen bekannt. Keystone

Die Schweiz sei immer noch stabil, und dieses Plus gelte es zu pflegen, sagt Matthias Michel gegenüber dem Regionaljournal Zentralschweiz. Die Standortbedingungen für Unternehmen seien immer wieder ein Thema, vor allem jetzt im Zusammenhang mit dem Ja zur Abzockerinitiative.

Matthias Michel betont aber, er habe bislang von keinem Unternehmen im Kanton Zug gehört, dass es Abwanderungsgelüste habe. Vielmehr stellt er fest, dass viel Unternehmen jetzt abwarten, wie der Bundesrat die Forderungen der Abzockerinitiative umsetzen will.