Keine Beiträge zur Sanierung von Bergbauernhäusern in Nidwalden

Der Kanton Nidwalden fördert die Landwirtschaft in den Jahren 2016 bis 2019 mit insgesamt knapp sechs Millionen Franken. Dies hat der Landrat am Mittwoch einstimmig beschlossen. Die Zahlungen an Landwirte, die ihre Häuser sanieren, wurden hingegen gestrichen.

Ein Bauernhaus in den Bergen.

Bildlegende: Sanierungen von Bauernhäusern werden finanziell nicht mehr unterstützt. Keystone

Der Landrat sprach sich in der zweiten Lesung mit 29 zu 26 Stimmen dafür aus, dass diese Beiträge nicht mehr bezahlt werden sollen. In der ersten Lesung hatte er mit einem ebenso knappen Resultat an den Beiträgen festgehalten, sie aber bereits auf 200'000 Franken pro Jahr halbiert.

Der Rat debattierte nochmals über dieses Thema, dies weil die FDP den Antrag stellte, diese Fördermassnahme wie ursprünglich vom Regierungsrat beantragt, ganz zu streichen. Unterstützt wurde sie dabei von SP und Grünen. Für die Beiträge sprachen sich CVP und SVP aus - sie wollten ein Zeichen für die Landwirtschaft setzen.