Keine «Böschen-Galerie» von Hospental nach Realp

Eine solche Tunnel-Galerie hat FDP-Landrat Georg Simmen aus Realp in einem Vorstoss gefordert. Der Landrat hat am Mittwoch aber das Ansinnen für 30 Millionen Franken aus Kostengründen abgelehnt.

Ein Mann sperrt die Strasse Hosepental-Realp ab.

Bildlegende: Wegen Lawinengefahr muss die Strasse von Hospental nach Realp während zwei bis vier Tagen pro Jahr gesperrt werden. Keystone

Der Urner Landrat folgte damit der Empfehlung des Regierungsrates. Die Regierung lehnte eine Schutzgalerie von Hospental nach Realp ab. Die Baukosten von 30 Millionen Franken sind auch dem Landrat zuviel.

Es sei «unverhältnismässig» einen solchen Betrag auszugeben, um die Verfügbarkeit der Strasse um einen bis zwei Tage pro Jahr zu erhöhen, sagte Stefan Tresch von der Baukommission. 

«Realp wird enttäuscht sein»

Uri habe für eine solche Investition auch nicht die finanziellen Mittel, so die Baukommission weiter. Für die Tunnel-Galerie stark machte sich der FDP-Landrat aus Realp, Georg Simmen. Unterstützung fand sein Anliegen vor allem bei Landräten aus den Bergen.

 «Realp wird traurig sein, wenn der Rat den Tunnel ablehnt», so Georg Simmen. Sein Votum fand keine Mehrheit. Der Urner Landrat lehnt das Ansinnen mit 38 zu 21 Stimmen ab.