Keine höheren Löhne für Zuger Stadträte

In der Stadt Zug wurde das neue Stadtratsreglement mit einem Nein-Stimmenanteil von 53 Prozent abgelehnt. Damit erhalten Stadträte keinen höheren Lohn. Zudem wird das Amt des Stadtrats nich zu einem Vollamt.

Blick auf die Stadt Zug

Bildlegende: Zuger Stadträte werden ihre Stadt auch in Zukunft nicht im Vollamt regieren. Keystone

Die Zuger Stadträte erhalten keine höheren Entschädigungen und sie müssen auch nicht im Vollamt regieren. Die Stimmberechtigten haben am Sonntag mit einem Nein-Anteil von 53 Prozent das neue Stadtratsreglement abgelehnt. Bei einer Stimmbeteiligung von 50,5 Prozent sprachen sich 3750 Stimmberechtigte für, jedoch 4234 gegen die vom Grossen Gemeinderat ausgearbeitete Vorlage aus.

Zur Abstimmung gelangte das Reglement, weil der städtische Gewerbeverein das Referendum dagegen ergriffen hatte. Vorgesehen war, das Jahressalär der Mitglieder des Stadtrates von derzeit 160'000 auf 190'000 Franken zu erhöhen. Zudem war für den Stadtrat das Vollamt vorgesehen. Nebenbeschäftigungen wären grundsätzlich nicht mehr möglich gewesen. Der städtische Gewerbeverein zeigte sich erfreut über das Ergebnis. Gewerbetreibende müssten auch in Zukunft die Möglichkeit haben, für den Stadtrat zu kandidieren, ohne dass sie ihr Geschäft aufgeben müssten.