Kiloweise Kokain: Polizei sprengt Luzerner Drogenring

Die Luzerner Strafuntersuchungsbehörden haben einen Drogenring gesprengt. Dieser soll kiloweise Drogen in die Schweiz geschafft und an Dealer weiterverkauft haben. Zugeschlagen hatten die Ermittler schon vor mehr als einem Jahr.

Ein Paket Kokain mit dem Bild eines Indianerkopfes auf der Verpackung.

Bildlegende: Die Luzerner Polizei hat einen Drogenring aufgelöst, welcher mit Kokain dealte. zvg

Am 9. Juli des vergangenen Jahres nahm die Luzerner Polizei drei Personen fest und durchsuchte deren Wohnungen. Dabei wurden 2,8 Kilogramm Kokain und mehrere zehntausend Franken sichergestellt.

Laut den Strafuntersuchungsbehörden habe ein 54-jähriger Lieferant das Rauschmittel von 2006 bis 2013 aus den Niederlanden oder Deutschland in die Schweiz geschafft. Er habe knapp 17 Kilogramm an einen 56-jährigen Händler verkauft. Dieser habe einen grossen Teil davon an weitere Dealer in der Stadt und der näheren Umgebung veräussert und damit einen Gewinn von 364 000 Franken erwirtschaftet.

Die Verfahren gegen die beiden mutmasslichen Haupttäter sind noch nicht abgeschlossen. Die restlichen Strafverfahren sind beendet. Die Dealer auf den tieferen Hierarchiestufen wurden mit Freiheitsstrafen von bis zu zwei Jahren bestraft. Die reinen Kokainkonsumenten nur mit Bussen. Insgesamt hat die Polizei gegen zehn Personen ermittelt.