Kloster Seedorf kämpft ums Überleben

Das Kloster Seedorf ist viel zu gross und es fehlt an Nachwuchs bei den Benediktinerinnen. Deshalb sollen in Zukunft im Kloster Alterswohungen entstehen.

Das Kloster Seedorf von aussen.

Bildlegende: Im Kloster Seedorf sollen bald Alterswohnungen entstehen. ZVG

Im Kloster St. Lazarus leben nur noch 12 Benediktiner-Schwestern. Es fehlt an Nachwuchs. Die Schwestern wollen aber im Kloster in Seedorf bleiben. Die Haushaltungsschule, welche im Kloster beheimatet war, wurde vor zehn Jahren geschlossen und viele Räume stehen seither leer. Deshalb sollen nun Alterswohnungen im Kloster entstehen.

«Wir hatten Anfragen aus dem Dorf. Man solle doch etwas für die alten Leute machen. Dann haben wir gedacht, warum nicht? Jetzt sind wir daran die Zimmer frei zu räumen», so Schwester Judtih gegenüber Radio SRF.

Es werde aber keine grossen Überschneidungen geben, die Schwestern bräuchten ihren Klostaralltag, so Schwester Judith weiter. Das heisst, die alten Menschen und die Schwestern leben zwar unter einem Dach, aber jeder für sich. Gemeinsam nutzen werde man voraussichtlich nur die Klosterküche. Von dort können die Bewohner der Alterswohnungen ihr Essen beziehen, wenn sie das wünschen.