Zum Inhalt springen

Zentralschweiz Knigge für ausländische Touristen?

Einige Schweizer Hoteliers versuchen, ihre Gäste auf die hiesigen Gepflogenheiten hinzuweisen – etwa mit Schildchen auf dem Frühstückstisch oder einer Benimm-Broschüre. Dies hat zu einem medialen Rummel geführt und schliesslich zu einer Intervention der chinesischen Botschaft.

Legende: Video «Knigge für Touristen» abspielen. Laufzeit 4:28 Minuten.
Aus 10vor10 vom 27.07.2015.

Soll man die ausländischen Gäste tatsächlich zu besserem oder mindestens schweizerischem Verhalten erziehen? Eine knifflige Frage.

Denn einerseits glauben wir an unsere Benimm-Regeln; andererseits sollte man dem Gast, dem man ans Portemonnaie will, nicht gleichzeitig zu sehr auf den Keks gehen. Kein Witz: Schweizerische Erziehungsmassnahmen für chinesische Touristen in Luzern haben schon zu diplomatischen Verwerfungen geführt.

Darauf hat der Luzerner Stadtpräsident höchstpersönlich interveniert und besänftigt. So bescheren Touristen aus China den Uhrenläden nach wie vor Millionenumsätze. Nicole Frank zur Frage, ob der Touristen-Knigge nicht die ohnehin fragilen Schweizer Tourismus-Aussichten knickt.

1 Kommentar

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Bruno Hochuli, Reinach
    Wenn ich eine Reise in fremde Länder unternehme, lese ich zuerst einmal wie man sich dort verhalten soll. Es ist jeder Reisende froh, wenn er die dortigen Regeln kennt. Darum ist so eine Broschüre sehr gut. Ein Armutszeugnis, wenn das sogar Botschafter und Tourismusverantwortliche nicht einsehen. Andere Länder andere Sitten.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen