Kochen und bloggen mit Mary Miso

Die Luzerner Kochbuchautorin und Kochbloggerin Marianne Frener, alias Mary Miso hat ihr drittes Kochbuch veröffentlicht. «Die Beilage zur Hauptspeise» kommt ganz ohne Fleisch aus. Bei ihr kommt aber alles auf den Tisch, Hauptsache frisch und schön angerichtet.

Beim Besuch im Luzerner Kochatelier von Marianne Frener, alias Mary Miso wird bald klar, dass da eine Frau mit Leidenschaft für das Kochen, Essen und Anrichten am Werk ist. Ihre Menüs werden frisch zubereitet und optisch ansehlich angerichtet. «Kochen ist ein Lifestyle aber auch mit Aufwand verbunden. Wenn man das coolste Menü zubereiten will, geht das nicht ohne Einsatz», sagt Mary Miso.

Mary Miso, die Kochbloggerin

Die gebürtige Obwaldnerin arbeitet hauptberuflich als Köchin im Gottlieb Duttweiler Institut in Rüschlikon. An ihren freien Tagen arbeitet sie sich als Kochbloggerin und Kochbuchautorin. Ihre Rezepte kocht sie jeweils in ihrem Atelier in Luzern. Sie macht Notizen und lädt Leute ein, die ihre Gerichte bewerten und kritisieren. Das Gesellschaftliche am Kochen und Essen mit Freunden reizt Mary Miso seit sie 12 Jahre alt ist.

In ihrem neuesten Kochbuch rückt Marianne Frener die Beilagen in den Mittelpunkt. «Immer mehr Leute wollen nicht mehr jeden Tag Fleisch essen. Ich bin selber keine Vegetarierein, will aber mir und diesen Personen eine Möglichkeit bieten, ab und zu auf Fleisch zu verzichten»