Zum Inhalt springen

Zentralschweiz Kollision der Dampfschiffe «Schiller» und «Unterwalden»

Auf dem Vierwaldstättersee sind am Freitagnachmittag zwei Dampfschiffe zusammengeprallt. Laut der Luzerner Polizei wurde niemand verletzt. Die Passagiere der «Schiller» wurden von einem anderen Motorschiff mitgenommen. Die «Unterwalden» fuhr mit ihren Passagieren zurück nach Luzern.

Die havarierte «Unterwalden» liegt mittlerweile im Hafen.
Legende: Die havarierte «Unterwalden» liegt mittlerweile bei der SGV-Werft in Luzern. SRF/Julia Stirnimann

Die beiden Raddampfer seien am Nachmittag aus ungeklärten Gründen im Luzerner Seebecken zusammengestossen. Dies bestätigt die Schiffahrtsgesellschaft Vierwaldstättersee in einer Mitteilung. Die Kollision zwischen den Schiffen ereignete sich 13:30 Uhr auf Höhe der «Hermitage».

Die am Bug beschädigte «Unterwalden» konnte ihre 136 Passagiere mit Verspätung nach Luzern zurückbringen. Die «Schiller» wurde im Heck backbord beschädigt. Deren 321 Passagiere mussten auf See auf das Motorschiff «Gotthard» umsteigen und konnten ihre Fahrt nach Flüelen weiterführen.

Die «Unterwalden» fällt auf unbestimmte Zeit aus. Mögliche Kursausfälle in den nächsten Tagen werden auf der Homepage der SGV, Link öffnet in einem neuen Fenster kommuniziert. Verletzt wurde bei der Kollision niemand. Die Staatsanwaltschaft Luzern untersucht die Kollision.

4 Kommentare

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von marlene Zelger (Marlene Zelger)
    Seit ihrer Generalrevision ist die "Unterwalden" das Sorgenkind der SGV. Schon mehrmals fiel sie wegen technischer Schwierigkeiten, vor allem aber wegen dem neuen, billigen (!) Dampfkessel, der nie richtig funktionierte, aus. Auffallend ist, dass seit der Gründung der Tochterfirma Shiptec Zwischenfälle sich infolge technischer Störungen häufen. Vor zwei Jahren war während der Sommersaison jedes der 5 Dampfschiffe von einem Defekt betroffen. Das macht Sorgenfalten.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von marlene Zelger (Marlene Zelger)
    Ich wartete im Bistro ggü der Schiffsration Beckenried auf die von Flüelen kommende "Stadt Luzern". Um 14.10 kam ein Schiff von Luzern her. Merkwürdig, denn um diese Zeit landet kein Schiff in Beckenried. DS Schiller und Unterwalden seien kollidiert, bekam ich zur Antwort. Ich traute meinen Ohren nicht. Ich kann mir nur erklären, dass die Steuerung bei der Unterwalden ausfiel und der Schiffsführer die Kontrolle verlor. Zum Glück keine Verletzten. Den beiden Kapitänen wünsche ich viel Kraft.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
    1. Antwort von marlene Zelger (Marlene Zelger)
      Der Unfall mit den beiden Dampfschiffen bedingt wohl den Einsatz von Motor-Ersatzschiffen, wenigstens für die "Unterwalden". Da sollte sich die SGV Spitze schon überlegen, ob sie das Motorschiff "Rigi" nächs Jahr wirklich dem Erdboden gleich machen, oder nicht doch behalten soll. Vielleicht könnte man wirklich ein weiteres Mal froh sein um zusätzliche Ersatzschiffe. .
      Ablehnen den Kommentar ablehnen
    2. Antwort von W. Ineichen (win)
      Zu dieser Zeit sass auch ich im Bistro in Beckenried bei einem Bierchen.
      Ablehnen den Kommentar ablehnen