Kommission ist für Spezialsteuer für Hochwasserstollen

Die Kommission unterstützt den Plan der Obwaldner Regierung: Ein Entlastungsstollen soll das Sarneraatal vor Hochwasser schützen. Finanziert werden soll das Projekt über eine befristete Zwecksteuer.

Eine Zeichnung des geplanten Entlastungsstollens.

Bildlegende: Ein unterirdischer Stollen (rot, am unteren Bildrand) soll Sarnen vor Hochwasser schützen. zvg

Die Wasserbaukommission des Kantonsrats stellt sich einstimmig hinter den Plan der Obwaldner Regierung, dass ein unterirdischer Entlastungsstollen das Sarneraatal künftig vor Hochwasser schützen soll. Obwohl diese Variante teurer sei, sei das Kosten-/Nutzenverhältnis bei der Stollen-Variante besser, sagt Kommissionspräsident Werner Matter auf Anfrage.

Die Kommission unterstützt auch den Antrag der Regierung, den Kantonsanteil durch eine auf maximal 15 Jahre befristet Zwecksteuer zu finanzieren. Damit bleibe der finanzielle Handlungsspielraum für weitere, ebenfalls wichtige Wasserbauprojekte im Kanton bestehen. Gegenüber dem Bund könne die Zwecksteuer zudem als Argument für die Gewährung des Schwerfinanzierbarkeitszuschlags angeführt werden, argumentiert die Kommission.