Kraftwerk Göschenen produziert wieder Strom

Das Kraftwerk Göschenen nimmt die Stromproduktion wieder auf. Während zehn Wochen kontrollierten und sanierten die Kraftwerke Göschenen AG die baulichen Anlagen beim Stausee auf der Göscheneralp und im sieben Kilometer langen Druckstollen.

Druckstollen mit Arbeitern.

Bildlegende: Druckstollen und Staumauer des Göscheneralpsees sind saniert. SRF

Im Staudamm wurden die Hydraulikanlagen der Drosselklappe komplett und jene des Grundablasses teilweise ersetzt, wie die Kraftwerke Göschenen AG am Donnerstag mitteilte. Zudem wurden im Stollen eine grössere Teilstrecke neu betoniert und kleinere durch Sand und Quarz verursachte Schäden repariert. Die Kontrolle zeigte, dass sich die Anlage auch nach über 50 Betriebsjahren in einem guten Zustand befinde, heisst es weiter.

Die alle zehn Jahre stattfindende Seeentleerung sei unfallfrei und für das Ökosystem reibungslos über die Bühne gegangen. Die Seeentleerung wurde eng begleitet vom Urner Amt für Umweltschutz. An der tiefsten Stelle des Sees verblieb zu jedem Zeitpunkt genügend Wasser für die Fische.

Die Eigentümer des Kraftwerk Göschenen - CKW und SBB - investierten gemeinsam rund 700'000 Franken in die Sanierungsarbeiten.