Kriens plant Notfallkonzept für Hergiswaldstrasse

Kommt es in der Gemeinde Kriens zu grösseren Schneefällen, braucht es auf der Hergiswaldstrasse allenfalls Notsperrungen wegen möglichen Lawinenniedergängen im Bereich des Erdrutsches vom vergangenen Sommer. Verbauungen sollen diesen Winter noch erstellt werden.

Erdrutsch oberhalb der Hergiswaldstrasse.

Bildlegende: Am Erdrutschhang bei Hergiswald können sich bei viel Schnee Lawinen lösen. zvg

Das Problem ist, dass der Humus auf dem ehemaligen Rutschgebiet bis auf den Fels abgetragen werden musste. Bei grösseren Schneemengen können sich dort schnell Schneebretter lösen und die Hergiswaldstrasse gefährden, heisst es beim Krienser Gemeinderat.

Derzeit sei man daran, die Verbauungen am Hang zu planen. Im Laufe des Winters sollen sie verbaut werden.

Bis zu deren Realisierung soll ein 24-Stunden-Pikettdienst mit Lawinenexperten dafür sorgen, dass bei Schneefall die Strasse Richtung Eigenthal rechtzeitig gesperrt wird.