Kriens will den Ortskern komplett neu gestalten

Das Zentrum der Luzerner Agglomerationsgemeinde Kriens soll ein neues Gesicht erhalten. Neu entstehen sollen Räume für Wohnungen, Gewerbe, Kultur wie auch für die Jugendlichen und für die Gemeindeverwaltung. Investiert werden sollen 130 Millionen Franken, 46 Millionen muss Kriens übernehmen.

Visualisierung des geplanten Gebäudes für die Gemeindeverwaltung.

Bildlegende: Im geplanten Zentrum Pilatus soll die Gemeindeverwaltung zusammengeführt werden. ZVG

Derzeit liegen im Herz der Luzerner Agglomerationsgemeinde Kriens grössere Areale brach oder sind schlecht genutzt. Nach rund 10 Jahren Planung ist nun klar, wie der Ortskern von Kriens künftig aussehen wird.

Geplant sind vier Teilprojekte, welche eng miteinander verflochten sind. Zum einen sind Wohnungen für alle Generationen geplant, neue Räume für Jugendliche und für die Kultur.Weiter sollen Feuerwehr und Werkhof ein neues Zuhause erhalten und die Gemeindeverwaltung zentral zusammengeführt werden.

Der Gemeinderat rechnet mit Investitionen von insgesamt 130 Millionen Franken. Ein Grossteil werde von privaten Investoren übernommen, erklärte der Gesamtgemeinderat am Mittwoch an einer Orientierung. 46 Millionen muss Kriens selbst finanzieren.

Das Planwerk kommt Ende Juni erstmals ins Parlament, 2014 soll dann das Stimmvolk über konkrete Kredite an der Urne befinden können.