Kriens will ein neues Zentrum bauen

Die Gemeinde Kriens plant in ihrem Zentrum Neubauten im Umfang von 130 Millionen Franken. Private Investoren sollen sich daran mit 70 Millionen Franken beteiligen. Die Gemeinde will ihren Anteil auch mit Landverkäufen finanzieren.

Das Krienser Gemeindehaus und im Hintergrund das Teiggi-Areal.

Bildlegende: Hier soll das neue Zentrum entstehen: das Krienser Gemeindehaus und im Hintergrund das Teiggi-Areal. SRF

Netto belaufe sich der Baukredit für Kriens auf 37 Millionen Franken, teilte die Gemeinde mit. Stimme der Einwohnerrat dem Vorhaben zu, könnten die Stimmberechtigten im Februar 2014 über den Kredit befinden.

Das Projekt soll auf dem sogenannten Teiggi-Areal, dem Gemeindehausareal, dem Areal des ehemaligen Hotel Pilatus und im Eichenspes realisiert werden. Geplant sind Überbauungen für Gewerbe- und Dienstleistungen, Wohnungen, auch solche für Betagte, ein neuer Gemeindesaal und eine neue Gemeindeverwaltung, ein Jugend- und Kulturzentrum sowie neue Gebäude für die Feuerwehr und den Werkhof.

Ab 2018 wird das Projekt das Gemeindebudget mit jährlich 1,3 Millionen Franken belasten. Weil es aber zu einem Wachstum und zusätzlichen Steuereinnahmen führen soll, wird auch mit jährlichen Mehreinnahmen von 0,6 Millionen Franken gerechnet.