Krienser Hergiswaldbrücke wird saniert

Die überdachte Holzbrücke, welche über den Krienser Renggbach im Kanton Luzern führt, wird ab Mitte Oktober saniert und in ihren Originalzustand zurückgeführt. Die Gemeinde Kriens hat dafür einen Kredit von 145'000 Franken bereitgestellt.

Ein Bild der jetzigen Hergiswaldbrücke.

Bildlegende: Die Brücke wurde in den letzten 50 Jahren dem Verkehr angepasst. Heute steht sie nur noch Fussgängern und Velos offen. ZVG

Die Brücke ist 224 Jahre alt und überspannt auf einer Länge von 25 Metern den Renggbach an der Verbindungsstrasse von Kriens ins Eigenthal. Damit erschliesse sie insbesondere die Wallfahrtskirche im Hergiswald, teilte die Gemeinde mit.

Da die Brücke als erhaltenswerte Holzbrücke gilt, steht sie seit 2009 unter Denkmalschutz. Jetzt hat der Krienser Gemeinderat beschlossen, die Hergiswaldbrücke in ihren ursprünglichen Zustand zurückzusetzen. Das sei möglich, weil die Brücke heute nur noch für Fussgänger und Velofahrer benutzt werde, heisst es weiter.

Rund 60 Prozent der Sanierungskosten übernehmen Bund, Kanton und Pro Patria. Auf die Gemeinde Kriens entfallen 145'000 Franken. Läuft alles nach Plan, werden die Bauarbeiten Ende März 2016 abgeschlossen sein.