KTV Altdorf steigt auf und schreibt Vereinsgeschichte

Die Handballer des KTV Altdorf steigen zum ersten Mal in der Vereinsgeschichte in die NLA auf. Nach einer hervorragenden Saison qualifizierten sich die Urner am Samstagabend mit einem Sieg für die höchste Spielklasse.

Jubelnde KTV-Spieler mit Fahnen

Bildlegende: Der Siegesjubel des KTV Altdorf, nachdem der Aufstieg in die NLA besiegelt war. Martina Regli, Urner Wochenblatt

Der Aufstieg in die höchste Handball-Liga bedeutet für den KTV Altdorf, dass nichts mehr beim Alten bleiben wird. Nicht nur für die Mannschaft selber, sondern für den ganzen Verein werde sich viel ändern: «Wir brauchen mehr Personal, neue Spieler, mehr Sponsoren und müssen auch mehr trainieren», fasst der neue Trainer des KTV Altdorfs, Burkhard Keller, die Situation zusammen.

Für die Spieler der Mannschaft bedeutet dies, dass man in Zukunft noch weniger Freizeit haben wird.

«Die drei Trainingseinheiten pro Woche werden künftig nicht mehr genügen, um in der NLA mitzuhalten. Ausserdem werden wir schauen müssen, wie wir Job und Sport unter einen Hut bringen können. Allenfalls werden wir im Job reduzieren müssen», so Flügelspieler Ivan Fallegger, gegenüber SRF.

Der Aufstieg in die NLA ist für die Urner ein grosser Erfolg. Der KTV Altdorf hat eine hervorragende Saison mit vielen Siegen hinter sich. Aber man müsse realistisch bleiben, man werde in der NLA sicherlich nicht mehr so erfolgreich sein, so Burkhard Keller. Der Unterschied von der NLB zur NLA sei enorm. Das Ziel sei es, in der kommenden Saison den Ligaerhalt zu schaffen.