Kulturchefin zum neuen Theater: «Wir sind auf Kurs»

Auch wenn in der Öffentlichkeit nur wenig davon zu hören ist: die Arbeiten für ein neues Theater in Luzern liefen auf Hochtouren, sagt die Luzerner Kulturchefin Rosie Bitterli. Doch zuerst brauche es ein Konzept, was genau das Luzerner Theater anbieten werde, erst danach gehe es um den Bau selber.

Das Luzerner Kantonsparlament hat am Montag die ersten Weichen gestellt und hat den Kulturbericht der Regierung klar unterstützt. Ein Teil davon ist auch der Plan, dass Luzern ein neues Theater erhalten soll. Das Projekt läuft unter dem Titel «Neue Theaterinfrastruktur» (NTI).

NTI verbindet sich nun auch wieder mit der älteren Idee der Salle Modulable, die mit dem Urteil auf den Bermudas wieder Auftrieb bekommen hat. Seither sind die Chancen darauf gestiegen, dass Luzern das Millionengeschenk des verstorbenen Mäzens Christof Engelhorn doch noch erhält.

«Selbstverständlich planen wir ein neues Theater so, dass es mit der Idee der Salle Modulable kompatibel ist», sagt die Stadtluzerner Kulturchefin Rosie Bitterli. «Musiktheater wird eine Rolle spielen, aber ebenso klar ist, dass in einem neuen Theater auch Schauspiel stattfinden wird.» Bis Ende 2015 sollen konkrete Pläne für das neue Theater erarbeitet sein.