Zum Inhalt springen

Zentralschweiz «Länderspiele sind viel entspannter als Superleaguespiele»

Für das WM-Vorbereitungsspiel zwischen der Schweiz und Jamaika auf der Luzerner Allmend gelten zwar strenge Auflagen. Laut dem Stadionmanager sind solche Spiele aber viel entspannter, da sie Volksfestcharakter hätten.

Das Jamaikanische Fussballteam beim Training.
Legende: Die Jamaikanische Fussballnationalmannschaft bereitet sich auf das Testspiel gegen die Schweiz vor. Keystone

«Das Sicherheitsaufgebot für ein solches Test-Länderspiel ist zumindest innerhalb des Stadions geringer, als wenn der FCL zum Beispiel gegen GC spielt. Allerdings haben wir vom Schweizerischen Fussballverband strenge Auflagen, was die Werbung, die Beleuchtung und die Banden betrifft», sagt der Stadionmanager des Luzerner Fussballstadions, Reto Mattmann, gegenüber Radio SRF.

Man sei mit der Infrastruktur bereit für das erst vierte Länderspiel, das im neuen Stadion auf der Luzerner Allmend durchgeführt werde. Für die Spieler der beiden Nationalmannschaften gebe es keine Extrawürste in Sachen Garderobe oder Verpflegung. Wenn doch etwas gewünscht werde, dann sei der Fussballverband dafür zuständig, sagt Mattmann weiter.

Das WM-Testspiel ist ausverkauft. Erwartet werden über 16'000 Zuschauerinnen und Zuschauer, darunter rund 500 Fans aus Jamaika. Die Schweiz testet ihre WM-Form noch ein zweites Mal, am Dienstag, 3. Juni gegen Peru, ebenfalls auf der Luzerner Allmend.

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen.

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren.