Längere Ladenöffnungszeiten sollen Luzern attraktiver machen

Mit zusätzlichen Fussgängerzonen und längeren Ladenöffnungszeiten könnte das Einkaufen in der Stadt Luzern attraktiver werden. Dies zeigt eine Studie, die die Stadt in Auftrag gegeben hat. Hintergrund ist die wachsende Konkurrenz rund um Luzern.

Altstadtgasse in Luzern.

Bildlegende: Die Luzerner Altstadt - hier der Grendel - soll aufgewertet werden. SRF

In der Innenstadt buhlen 340 Detailhändler auf einer Nutzfläche von 215'000 Quadratmetern um Kundschaft. In der Altstadt beherrschen Bijouterien und Kleiderläden das Bild, in der Neustadt und im Bruchquartier ist der Branchenmix ausgewogener. Das ergab die Studie, die der Stadtrat am Mittwoch vorstellte.

Das Einkaufen im Ausland oder im Internet stelle die Branche vor neue Herausforderungen, heisst es darin. Der Wegfall von Umsatzanteilen führe zu einem sinkenden Flächenbedarf oder zu Schliessungen von Filialen. Komme dazu, dass in Ebikon mit der Mall of Switzerland ein grosses Einkaufszentrum eröffnet werde.

Handlungsbedarf sieht die Stadt auf Grund der Studie etwa bei den Ladenöffnungszeiten. Mehr als die Hälfte des Detailhandelsumsatzes werde von Tages- oder Übernachtungsgästen generiert. Für diese gehöre das Einkaufen zum Reiseerlebnis.

Mehr Platz zum Flanieren

Mit zusätzlichen Fussgängerzonen könnte ferner das Ambiente zum Flanieren und damit zum Einkaufen verschönert werden. Bei einer höherer Aufenthaltsqualität blieben die Leute länger und würden mehr einkaufen, lautet die Formel.

Ferner will die Stadt die neue Konkurrenz, die von der Mall of Switzerland ausgehen wird, «als Chance begreifen». Das «Shoppingcenter Innenstadt» sei vier Mal so gross wie das neue Einkaufszentrum. Das Profil der Innenstadt als Einkaufsgebiet müsse aber geschärft werden.

Die Studie zum Detailhandel wurde von der Stadt im Rahmen des Forums Attraktive Innenstadt in Auftrag gegeben. Die Resultate der Studie sollen in eine «Innenstadtkonferenz» einfliessen, bei der auch andere Themen, etwa Verkehr und räumliche Gestaltung, diskutiert werden sollen.