Zum Inhalt springen

Zentralschweiz Lawine reisst Tourenskifahrer im Muotathal in den Tod

Der 39-jährige Mann wurde über ein Felsband gerissen und stürzte 25 bis 30 Meter in die Tiefe. Er konnte nur noch tot geborgen werden.

Im Muotathal SZ ist ein 39-jähriger Tourenskifahrer von einer Lawine über ein Felsband gerissen worden. Der Mann stürzte 25 bis 30 Meter in die Tiefe und konnte von der Rega nur noch tot geborgen werden, wie die Kantonspolizei Schwyz mitteilte.

Der Unfall ereignete sich am Mittag im Gebiet Färlen. Der Mann war mit einem Kollegen unterwegs, der von der Lawine aber nicht mitgerissen wurde.

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen.

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren.