Luzerner Fest 2017 Lichtinstallation anstatt Feuerwerk

Am Luzerner Fest vom 23. und 24. Juni wird zwar kein Feuerwerk mehr gezündet. Dafür gibt es ein Lichtspektakel.

Lichtshow am Bahnhof Luzern

Bildlegende: Lichtshow statt Feuerwerk: Farbig beleuchtet sind am Luzerner Fest der Torbogen und die KKL-Fassade. zvg/Luzerner Fest

Bereits im Januar hat das Organisationskomitee des Luzerner Fests angekündigt, dass auf das teure Feuerwerk zu Gunsten der sozialen Projekte verzichtet werden solle.

Als Ersatz wird ein Lichtspektakel geboten: Der Lichtkünstler David Hedinger wird auf dem Bahnhofplatz Kunstwerke auf die Oberfläche des Torbogens projizieren.
Eine weitere Neuerung ist gemäss Organisatoren ein Benefizkonzert im KKL. Programmiert ist ein Doppelauftritt von Adrian Stern und Eliane Müller. Blues-Liebhaber können zudem erstmals Schiffskonzerte besuchen.

Öffentlicher Verkehr mit mehr Kapazitäten

Die Seebrücke ist am Samstag ab 17 Uhr gesperrt, auch auf der Pilatus- und Hirschmattstrasse gibt es Einschränkungen. Die Organisatoren raten, mit dem öffentlichen Verkehr ans Fest zu reisen. Bahn- und Busunternehmen stellen mehr Kapazitäten zur Verfügung und setzen Nachtzüge und -busse ein.

Das Luzerner Fest mit gegen 100'000 Besuchern gibt es seit 2009. Hervorgegangen war es aus dem Altstadtfest und dem Seenachtsfest.