Luzern bläst zur Jagd auf Hirsche

Im Kanton Luzern hat die Hirschpopulation in den letzten Jahren massiv zugenommen. Die aktuelle, nun gestartete Hirschjagd 2016 hat deshalb klare Vorgaben: Rund 120 Tiere sollen erlegt werden, das ist ein Drittel des gesamten Bestandes.

Röhrender Hirsch

Bildlegende: Im Kanton Luzern hat sich die Hirschpopulation in den letzten Jahren mehr als verzehnfacht. Keystone

Im Kanton Luzern wurden in diesem Frühling über 300 Hirsche festgestellt. Die Population hat sich laut Statistik mehr als verzehnfacht.

«Zu viele Hirsche könnten zum Problem werden, da sie die Tannenknospen fressen und die Verjüngung des Waldes oberhalb von 900 Metern zum Problem werden könnte», sagt Peter Ulmann, Abteilungsleiter Natur, Jagd und Fischerei des Kantons Luzern.

Ein Drittel der Hirsche sollen erlegt werden

Wegen der deutlichen Ausbreitung und der stetig wachsenden Population,
soll auf der aktuellen Hirschjagd rund ein Drittel des Gesamtbestandes reduziert werden: «Wir gehen beim Hirsch von einem jährlichen Zuwachs von 30-35 Prozent aus», sagt Ulmann. Deshalb solle die Jagd intensiviert werden, damit sich das Tier nicht zu sehr ausbreite. Die Hirschjagd im Kanton Luzern dauert vom 1. August bis zum 15. Dezember.

Regionaljournal Zentralschweiz, 12:03 Uhr