Luzern ist bei Gästen aus dem Osten beliebt

Die Zahl der Logiernächte ist im letzten Jahr um gut 12'500 gestiegen. Vor allem aus Asien und den Golf-Staaten kamen mehr Touristen nach Luzern als im Vorjahr.

Eine Gruppe Touristen aus Asien steht auf dem Schwanenplatz.

Bildlegende: Vor allem Gäste aus Asien liessen die Zahl der Logiernächte in Luzern ansteigen: Touristen auf dem Schwanenplatz. srf

Insgesamt wurden im letzten Jahr 1'140'874 Logiernächte gezählt. Das sind 1,1 Prozent mehr als 2011. Die Übernachtungszahlen aus China stiegen um 17 Prozent an, teilte Luzern Tourismus am Dienstag mit. Ebenfalls markant mehr Gäste kamen aus den Golf-Staaten (15,9 Prozent), aus Australien und Neuseeland (10) sowie den USA (6,3).

Aus Europa hingegen stieg nur die Zahl der Gäste aus Tschechien (18,4) und aus Deutschland (2,8). Auf Grund der noch immer sehr schwierigen Währungsentwicklung hätten wie erwartet weniger Gäste aus den Euromärkten wie Niederlanden (-13,4), Italien (-6), Österreich (-3,7) und Polen (-5,6) Luzern besucht.

Aufschwung erst ab 2014

Ebenfalls rückläufig war im vergangenen Jahr die Gästezahl aus Grossbritannien und Irland (-9,9) sowie aus der Schweiz selber (-1,4).

Für das laufende Jahr rechnet Luzern Tourismus mit leicht rückläufigen Übernachtungszahlen in der Stadt. Erst ab 2014 sei ein leichter Aufschwung zu erwarten. Positiv auf die ganze Region dürften sich auch die neuen Hotels in Andermatt, Vitznau und auf dem Bürgenstock auswirken.