Luzern: Kanton spricht rund 7 Millionen für Naturarena Rotsee

Der Verein Naturarena Rotsee will unter anderem einen neuen Zielturm und ein neues Ruderzentrum bauen, damit auch in Zukunft internationale Ruderwettkämpfe auf dem See stattfinden können. Der Kanton Luzern unterstützt dieses Projekt mit einem Beitrag aus dem Lotteriefonds.

Zielturm am Rotsee

Bildlegende: So soll der geplanten Zielturmes am Rotsee künftig aussehen. Keystone/Agre Naturarena Rotsee

Neben einem neuen Zielturm und Ruderzentrum will der Verein Naturarena Rotsee auch die Uferzonen wiederherstellen. Das Gesamtprojekt soll 16 Millionen Franken kosten.

Der Regierungsrat hat gleichzeitig die aus dem Jahr 1964 stammende Schutzverordnung zum Rotsee erneuert. Diese schützt die Landschaft, die Tiere und die Pflanzen im und um den Rotsee. Die Verordnung wurde unter Beteiligung der Dienststelle Landwirtschaft und Wald, den Gemeinden Luzern und Ebikon, der Ruderer- und Naturschutzverbände und dem Quartierverein erarbeitet.

Das Gebiet Rotsee soll weitgehend geschützt und erhalten werden. Die Revision sieht neu vor, dass die Ruderer den See im Sommer flexibler nutzen können, dagegen wird stärker auf die Brut- und Winterruhezeit der Vögel geachtet.

Die neue Schutzverordnung wird am 10. Mai 2013 in der Gesetzessammlung des Kantons veröffentlicht. Dabei besteht eine Beschwerdefrist von 30 Tagen.